29. Juni 2018

Verlängert!

Wie war das damals ’68 in Göttingen mit den Hippies, den Gammlern und den Revoluzzern? Und was hat es mit dem Göttinger Ei, dem „Kenter“ und dem „Muff“ auf sich? Passend zu unserer aktuellen Sonderausstellung KLAPPE AUF! und dem 50-Jährigen Jubiläum von ‘68 begibt sich im Jungen Theater eine Gruppe junger Erwachsener auf eine Zeitreise in das Jahrzehnt der legendären Erzählungen ihrer Eltern und Großeltern. Zwischen Demonstrationen, Sit-ins, Gerichtsverhandlungen, Vorlesungen und Debatten im elterlichen Wohn- und dem verqualmten WG-Zimmer gelingt es den Schauspielern mit viel Einfühlungsvermögen und Humor die Vielschichtigkeit der Chiffre ’68 auf äußerst unterhaltsame Weise darzustellen. Dabei widmen sie sich nicht nur den damaligen Ereignissen, sondern auch ihren Folgen für die heutige Gesellschaft und der Frage: Können wir heute noch etwas von ’68 lernen? – Ein Stück [über] Göttinger Geschichte, basierend auf Zeitzeugenberichten und dokumentarischen Material wie Flugblättern und Fotos.

Die Inszenierung von Peter Schanz wurde noch bis in den Herbst hinein verlängert. Nächste Vorstellung: Morgen um 20:00 Uhr!

Weitere Termine: 22.9. und 2.10., jeweils um 20:00 Uhr

(Izabela Mihaljevic, wiss. Volontärin)